Projekte in Uganda


Vom Hausmädchen zur Selbstständigkeit

In Uganda mangelt es an Ausbildungschancen für die Kinder aus ärmeren Familien, die sich weiterführende Schulen nicht leisten können. YARD (Youth Action for Rural Development), unsere Partnerorganisation aus Ngogwe, bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen Ausbildungen in den Bereichen Catering/Hotelmanagement, Erzieher*in, Elektriker*in, Schneider*in, Maurer sowie Friseur*in an. Mehr...

 

 


Kinder, die Impulse geben, oder: was habe ich in meiner Hand?

Sechs Landschulen in Unganda bilden Kinder von Kleinbauernfamilien und  Arbeiterfamilien von Blumenfarmen im organischen Landbau aus. Eine davon ist die Nambeeta Schule, die zurzeit 146 Kinder besuchen. Mehr...

 

 


Green Light Revolution

Ein neues Bündnis von elf Partnerorganisationen und -schulen der Zukunftsstiftung Entwicklung ist entstanden. Das Ziel: flächendeckende dörfliche Aufforstung – für ihre Lebensgrundlage und gegen den fortschreitenden Klimawandel. Mehr...


Gesundheit in der eigenen Hand

Die Lehren über organische Anbaumethoden und die An­wendung von Heilkräutern ist eine nachhaltige Form der Gesundheitsvorsorge für Ugandische Kleinbauernfamilien. Über einen reichen Erfahrungsschatz hierin verfügt unser Partner Patrick Ssegujjia. Mehr...


Werkzeugkoffer als Starthilfe

Unsere Partnerorganisation SODI, Uganda, bietet praktisch orientierte Ausbildungen an, um Jugendlichen auf dem Lande eine Perspektive zu geben. Moses Mubiru lernte  hier Elektriker und hat sich mit Hilfe eines durch Spenden finanzierten Werkzeugkoffers selbstständig gemacht. Mehr...


Ausbildungszentrum SODI


Auf dem Land in Uganda sind die Ausbildungsmöglichkeiten rar. Weiterbildungen für Kleinbauern und Junge Erwachsene bieten unsere Partner der Skills Oriented Development Initiatives.  Mehr...


Saatgut- und Schulungszentrum

 Seit 2010 arbeitet die Landschule „Golden Treasure“ bei Hoima mit den Eltern ihrer Schüler*innen zu organischem Landbau, um die Lebensverhältnisse in der Gemeinde zu verändern. Um diese Arbeit langfristig zu gewährleisten ist nun ist in der Nachbarschaft der Schule ein Saatgut- und Schulungszentrum durch „GOTCO“ aufgebaut worden.  Mehr...


Der Energiekrise begegnen - Wiederaufforstung und Feuerholz sparende Herde


Vor 40 Jahren war Uganda noch zu einem Fünftel bewaldet. Heute sind nur noch 7% an Waldflächen übrig. Eine nachhaltige Nutzung der bestehenden Wälder und die artenreiche Wiederaufforstung sind deshalb für Uganda wichtig. Hierbei helfen Feuerholz sparende Herde. Mehr...


Fahrräder beschleunigen die Verbreitung von Feuerholz sparenden Herden

Feuerholz sparende Öfen sind einfach gebaut. Nur muss man wissen, wie es geht. Unsere Partnerorganisation ACA trainierte im vergangenen Jahr vierzehn Kleinbäuerinnengruppen im Bau der Öfen. Daher fragte sich der Leiter von ACA, Joseph Mukasa, wie deren Ausbreitung noch schneller vorangetrieben werden könnte. Mit dem Fahrrad über das Feld zum Training. Mehr...


Frauenpower verändert das Dorfleben

Ein Mikrokreditprogramm mit begleiten­der Ausbildung von Frauen ermöglicht die Verbesserung der Versorgungslage von Familien und befähigt die Frauen, für ihre Kinder selbstständig zu sorgen. Meist investieren die Frauen in Saatgut, Kühe, in die Pilzzucht, in Nähmaschinen oder Marktstände.  Mehr...


Golden Treasure School

In den Schulen Ugandas leiden die Kinder oft unter harten Methoden und miserablen Zuständen. Mit neuen Bildungsansätzen und einem freundlichen Umgang mit den Kindern, will eine Schule im Westen Ugandas Land und Menschen neue Perspektiven geben. Eine Unterstützung dieser Schule bietet Zukunft für die Kinder von Golden Treasure und für ugandische Pädagogik. Den Lehrerinnen geht es in ihrer täglichen Arbeit darum, dass ihre Schüler/innen Selbstbewusstsein und Freude am verantwortlichen Gestalten entwickeln. Mehr...


Nambeeta School

Die Nambeeta Schule liegt in der gleichnamigen Gemeinde in Uganda, etwa 50 km von der Hauptstadt Kampala entfernt. In dieser Gegend sind die meisten Familien Kleinbauern, die ihr Stück Land bestellen, das sie und ihre Familie meist gerade so ernährt. Geld für einen Schulbesuch ihrer Kinder können sie kaum erwirtschaften. Durch eine Patenschaft können Sie Kindern eine kreative Schulbildung ermöglichen. Mehr...


St. Peter's Primary School

Die St. Peter‘s Schule liegt in Sseguku, einem Vorort der Hauptstadt Kampala, etwa 15 km vom Viktoriasee entfernt. Die Schule begleitet ihre Schüler vom Kindergarten bis zum Abschluss nach der 8. Klasse. Viele Eltern haben keine Möglichkeit, das Schulgeld zu bezahlen. Eine Pa­tenschaft eröffnet diesen Kindern eine Schulbildung, die neben schulischen Fächer wie Lesen, Schreiben etc. auch organischen Landbau, Nähen, Kochen, sowie Metall- und Holzarbeit beinhaltet. Mehr...


Kisaakye Primary School

Die Kisaakye Grundschule und der dazugehörende Kindergarten liegen im Dorf Namulesa im Distrikt Buikwe in Zentraluganda. Die Lehrer/innen achten darauf, dass möglichst viele Mädchen die Schule besuchen. Ein Großteil der Kinder sind Halbwaisen. Zweimal am Tag bekommen die Kinder eine kostenlose Mahlzeit. Die Lehrinhalte bestehen neben normalem Schulstoff auch aus organischem Landbau und handwerklichen Fächern. Patenschaften unterstützen diese Bildung. Mehr...


Kibirige Memorial School

Die Kibirige Memorial Schule liegt im Dorf Kitenda, im Distrikt Buikwe in Zentraluganda. Sie wurde 2004 von John Baptist Kitungulu gemeinsam mit Dorfbewohner/innen gegründet. Sie wollten eine eigene Schule für ihr Dorf aufbauen.  Die Schüler können hier ihren Grundschulabschluss erwerben. Fächer wie Mathematik und Englisch, aber auch Gartenbau und Handarbeiten sollen ihnen eine Grundlage für ihr späteres Leben geben. Mehr...


Bright Future School

In der Nähe von Kampala haben drei engagierte, junge Lehrer/innen, eine Landschule gegründet. Die Schule wächst noch mit den Kindern. Die Kinder der ersten Klassen lernen unter anderem praktische, handwerkliche Fähigkeiten wie Stricken, Nähen, Weben, Flechten und organischen Landbau. Dies soll die Kinder befähigen, kreativ und mit Phantasie ihren Platz in der jungen ugandischen Gesellschaft zu finden. Mehr...