Mikrokredite ermöglichen eigenständiges Einkommen

SEKEM fördert die Entwicklung der 13 umliegenden Dörfer

1977 gründete Dr. Ibrahim Abouleish die SEKEM Initiative. Er begann auf 20 Hektar kargem Wüstenboden – heute arbeiten und lernen über 2000 Menschen auf über 3000 Hektar in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft, im Anbau von Kräutern und Gemüse, in der Lebensmittelproduktion und Vermarktung, in der Herstellung von Öko-Kleidung und Pflanzenheilmitteln, im Kindergarten, in der SEKEM-Schule und Berufsschule und im Medical Centre.

Fehlende Perspektiven in den Dörfern der Nachbarschaft:

Etwa 30.000 Menschen leben in den Dörfern unmittelbar um die SEKEM Farm gelegen. Nicht alle können in den Betrieben von SEKEM Arbeit finden.

Seit Ende 2005 setzte sich SEKEM mit einem auf 3 Jahre angelegten, von der EU finanziell unterstützten Projekt, für die Armutsbekämpfung ein. Die Aktion „13 Dörfer“ bündelte Maßnahmen der Gesundheitsfürsorge, Bewusstseinsbildung, Abfallbeseitigung und Berufsbildung. Teil ist auch ein Kleinkreditprogramm zur finanziellen Förderung unternehmerischer Initiative. Vieles wurde in den drei Jahren erreicht. 17 Sozialarbeiter wurden ausgebildet und betreuen auch weiterhin die Dörfer.

Besonders erfolgreich lief das Mikrokreditprogramm:

Gemeinsam mit erfahrenen Institutionen in Ägypten und der Universität Zagazig wurde ein Mikrokreditprogramm entwickelt, das in den kulturellen und gesellschaftlichen Rahmen passt und den Bedürfnissen der ägyptischen Landbevölkerung entspricht.

Die Mitarbeiter für das Kreditbüro wurden ausgebildet und konnten, ausgehend von einem Grundstock von etwa 150.000,- €, in den Jahren 2007 bis 2009 Kredite an 363 Antragsteller aus den umliegenden Dörfern ausgeben. In dem Projekt besteht eine Rückzahlungsquote von 99,5 %. Mit den Krediten wurden bislang Projekte u.a. aus den Bereichen Aufzucht von Kühen oder Schafen, Handel und Läden, Schreinereiwerkstätten, Textilverarbeitung und weitere Projekte, größtenteils aus dem Handwerk, ermöglicht. Im Jahr werden einmalig 7 % Verwaltungskosten berechnet, die Kredite werden darüber hinaus nicht verzinst.

Bei 200 Antragstellern mit jeweils 5000,- LE (ca. 700,- €) werden etwa 140.000,- € benötigt, um alle Anfragen bearbeiten zu können. Das Mitarbeiterteam trägt seine Kosten aus der Verwaltungsgebühr, die die Kreditnehmer aufbringen. Die Gelder fließen daher komplett in die Ausgabe von Krediten sowie in unterstützende Maßnahmen wie z.B. Buchhaltungskurse.

Um hier noch mehr zu leisten, wären aber weitere Mittel notwendig.
Hierfür bitten wir um Spenden.

Beispiele für Kreditnehmer:


Projekt: Bekleidungs- und Krämerladen. Frau Hanaa hatte bereits einen Laden (4 x 4 Meter) aus rotem Backstein. Mit dem Kredit konnte sie die Wände verputzen, eine eiserne Fronttür einbauen. Sie kaufte Waren im Wert von 2000 LE, Regale wurden eingebaut.  Mit der Zeit konnte Frau Hanaa etwas Geld beiseite legen und einen Kühlschrank anschaffen.



Projekt: eine Möbellackiererei. Herr Elsayed hatte schon eine Werkstatt (3 x 3,5 Meter) aus rotem Backstein mit Stromanschluss sowie Werkzeug. Durch den Kredit konnte er sein Werkzeug und seine Materialien verbessern.

 

 

 

 

 


Für das Mikrokreditprogramm SEKEM Online Spenden

Das Mikrokreditprogramm wird auch in dieser Ausgabe des SEKEM's Journal in der "SEKEM Insight" in der vom März 2011 beschrieben.