Quellwasser für Gemüse, Bäume und einen reichhaltigen Mittagstisch

Ein Lehrer verändert seine Schule und sein Dorf

Ein Schulgarten führt zu verbesserter Ernährung, Aufforstung und der Bezahlung von Lehrern.

Im Norden Perus, in der Provinz San Marcos/Cajamarca, liegt das Bergbauerndorf Cañapata auf 2.800 Metern Höhe. Etwa 46 Familien leben hier. Ihre Häuschen kleben förmlich an den Hängen. Auf den kleinen Feldern pflanzen die Bergbauern nach der
Regenzeit Mais, Hirse oder Weizen an. Wenn die Ernte gut ausfällt, können sie Überschüsse verkaufen.

Der Stolz der Familien von Cañapata ist ihre Grundschule. Etwa dreißig Kinder besuchen die Klassen eins bis sechs, in denen zwei Lehrer unterrichten.  Einer von ihnen, nämlich José Marcelino Flores Cabanillas, brütete schon lange über der Idee, wie sie die Schüler*innen besser ernähren und die Schule ausbauen könnten.

2015/2016 ist dazu eine Zisterne aus Spendenmitteln unter der Mithilfe aller Eltern und Lehrer gebaut worden. Diese sorgt nun für die Wasserversorgung der Kinder und Lehrer*innen und bietet genug Wasser, um auch einen Schulgarten bewässern zu können.

Auf diesem soll nun der organische Landbau gelehrt werden, um den Kindern eine zusätzliche praktische Ausbildung zu ermöglichen und gleichzeitig den Mittagstisch der Schule decken zu können.

 

Auch will die Schule eine Baumschule für Obstbäume, vor allem Avocados, anlegen. Avocados sind ertragreich und verkaufen sich gut.

Die Bäume sollen sowohl auf dem Schulgelände wie zur Aufforstung im Dorf gepflanzt werden. Mit den Erlösen aus den höheren Erträgen könnte dann eine dritte Lehrkraft bezahlt werden, denn die Zahl der Schüler*innen wächst.

Gerne würde die Schule auch eine Meerschweinchenzucht anlegen. Meerschweinchen werden in Peru wie Hühner gezüchtet und bereichern den Ernährungsplan als geschätztes Fleisch.

Das Dorf Cañapata gehört zu insgesamt zehn Bergbauerngemeinden, die – je nach Höhenlage – mit Obstbäumen, Kiefern, Taja, Quinual aufforsten, ihre Wasserversorgung auf- und ausbauen oder durch Käseproduktion oder Meerschweinchenzucht ein Einkommen erwirtschaften wollen.

In den nächsten sieben Monaten sind für die Schulung im organischen Landbau insgesamt 450 Euro notwendig. Für den Aufbau einer Meerschweinchenzucht rund 550 Euro, für Saatgut und Baumsetzlinge ca. 300 Euro.

Bildunterschriften:
1. Lehrer Cabanillas will die kleine Schule zum Keimpunkt dörflicher Entwicklung in Cañapata machen.
2. Das zweiräumige Schulgebäude. Die Schulbänke wurden von den Eltern gefertigt.
3. Cañapata auf 2.800 Metern Höhe. Deutlich ist die Abholzung der Hügel sichtbar.