Musikschule der Associação Comunitária Monte Azul

Kinder aus den Favelas erfahren in ihrem familiären Umfeld wenig Anregung oder Förderung. Sie haben keine Gelegenheit, ihre Talente zu entdecken und zu entwickeln. Die Erfahrung zeigt, dass Musik, respektive das Erlernen eines Instruments, das Singen oder instrumentale Musizieren in der Gruppe, gerade Kindern aus sozial schwachen Familien, die in ärmster Umgebung aufwachsen, enorme Vorteile bringt, wie z. B. die Steigerung des Selbstwertgefühls, der Konzentrations- und Anpassungsfähigkeit, Verbesserung des Sozialverhaltens und der Fähigkeit, sich an Gruppen anzuschließen und dort zurecht zu finden. Die Kinder brauchen vor allem schöne Erlebnisse, Erfolgserlebnisse und eine Aussicht auf Zukunft.

Dies alles bietet das Erlernen eines Instruments und das gemeinsame Musizieren im Orchester. In unserer Musikschule werden täglich 70 Kinder und Jugendliche im Hort betreut, bekommen instrumentalen Einzel- und Gruppenunterricht, spielen im Orchester und singen im Chor.  Entgegen anderer Projekte dieser Art werden die Kinder nicht nach Begabung ausgewählt: Jeder, der ein Instrument erlernen möchte, kann aufgenommen werden, falls ein Platz frei ist. Die Nachfrage ist enorm.

Die Musikschule trägt darüber hinaus zu einer friedlichen, fröhlichen Atmosphäre in der Favela bei, denn die Gebäude liegen inmitten des Zentrums. Die Kinder, die mit ihren Instrumenten kommen und gehen, das Fiedeln und Geigen, das aus den Häusern schallt, trägt dazu bei, dass die Drogenhändler, die direkt gegenüber ihren Umschlagplatz haben, sich mehr und mehr zurück ziehen.

Für die Unterhaltskosten der Schule in Höhe von 4.900,- Euro monatlich ist das Projekt auf Spenden angewiesen.

 

Bildunterschriften:
1. Das Erlernen eines Musikinstruments steigert das Selbstwertgefühl der Kinder.
2. Die Musikschule liegt mitten im Zentrum der Favela.