Indien: Wasserfilter und Toiletten für das Tsunami-Heim

11 Jahre nach dem Tsunami

Vor nun zehn Jahren wurde das Tsunami-Heim eingeweiht. Eine Sanierung der Toilettenanlage und der Wasseraufbereitung ist dringend nötig.

Nach dem verheerenden Tsunami Weihnachten 2004 fanden 50 Seniorinnen und Senioren sowie 50 Kinder, die ihre Familien verloren hatten, Zuflucht bei unserem Projektpartner WARM in Thiruvannamalai. Heute leben nur noch 13 Senioren im Heim, dafür sind neue Kinder dazugekommen. Zurzeit sind es 87, die als ehemalige Kindersklaven und Waisen im Tsunami-Heim einen Zufluchtsort, Zuwendung und eine Ausbildung finden.

Immer wieder sind Sanierungsarbeiten im Heim notwendig – nun ist es besonders dringend: Die Wasch- und Toilettenhäuser müssen ausgebaut werden. Vor allem deshalb, weil alle 87 Kinder jeden Morgen zur fast gleichen Zeit in die Schule aufbrechen. Zwei neue Toiletten- und Waschhäuser mit zehn Toiletten und zehn Duschen/Waschbecken sollen gebaut werden.

Da das Wasser aus dem Bohrloch des Heims nur nach Säuberung als Trinkwasser genutzt werden kann und die Filteranlagen in die Jahre gekommen sind, müssen zudem zwei neue angeschafft werden.

Für den Bau der Wasch- und Toilettenhäuser werden insgesamt 8.000 Euro benötigt. Das macht pro Heimbewohner/in 80 Euro. Die zwei Wasserfilteranlagen kosten je 835 Euro. Pro Heimbewohner/in sind damit knapp 17 Euro erforderlich.

Bildunterschriften:
1. Ein Mädchenschlafraum im Tsunami Heim
2. Diese Toilettenanlage muss erweitert werden