Bolivien: Die besten Torhüter kommen von der Tahuichi Fußballschule

Die Zukunftsstiftung Entwicklung unterstützt in Bolivien ein Patenschafts-Programm, das Kindern und Jugendlichen aus armen Verhältnissen die Möglichkeit bietet, die Fußballschule Tahuichi zu besuchen. Natürlich wird nicht aus jedem Kind ein Profifußballer. Aber die Kinder finden dort eine neue Motivation zum Schulbesuch, medizinische und zahnärztliche Betreuung und eine gemeinsame, vollwertige Mahlzeit.


Die Fußballschule Tahuichi hat große Fußballer hervorgebracht. Das berichtet die bolivianische Tageszeitung El Mundo in ihrer Ausgabe vom 3. Februar. So auch die drei Torhüter Hugo Suarez, Daniel Vaca und Romel Quinonez. Alle drei spielen heute in der Profiliga Boliviens. Dazu kommen Nachwuchstalente, die in der Jugendauswahl oder den ersten Mannschaften ihrer Teams kicken.
Fernando Salas und Luis Fernando Melgar, die die Torhüter trainieren, erklären: „Der Torwart ist der zentrale Pfeiler des Teams, er muss wie ein Psychologe die anderen zehn Mitspieler kennen. Er kommt als erster auf den Platz und geht als letzter.“ Doch besonders wichtig ist es, früh anzufangen, um „schon den Kindern die Techniken zu vermitteln, die sie als Torwart brauchen, um im Spiel die richtigen Entscheidungen zu treffen und sich richtig zu verhalten.“

Von besonderer Bedeutung für die Arbeit an der Akademie Tahuichi ist neben dem sportlichen Erfolg auch ihr Einsatz für die Gemeinschaft und Hilfe zur Selbsthilfe, für die sich die Akademie mit vielfältigen Aktivitäten engagiert und schon vielfach ausgezeichnet wurde. Hauptaugenmerk wird auf die Vermittlung der moralischen Haltung gelegt. Es geht um Disziplin, Fairness, Pünktlichkeit, Besonnenheit und Verantwortungsgefühl. Alles Eigenschaften, über die auch ein guter Torwart verfügt.
Mit einer persönlichen Patenschaft zu einem Kind ermöglichen derzeit 38 Paten und Patinnen direkt einem Jungen oder einem Mädchen aus den Armenvierteln in Santa Cruz den Besuch der Fußballschule. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Tahuichi-Patenschaftsprojekt.