Spender*innen als Initiativträger*innen

Sie finden uns nun auch in Lübeck…

Ausgangspunkt für unsere Projektarbeit ist stets die Frage: Welche Ressourcen sind verfügbar? – und eben nicht die Frage nach zu erfüllenden Bedürfnissen. Üblicherweise ist diese Frage Ausgangspunkt der Arbeit unserer Partner*innen im globalen Süden. Dialog und Denkprozesse kommen so in Gang und „Projektbegünstigte“ werden zu Akteur*innen des Geschehens.

Immer häufiger nehmen sich diese Maxime aber auch unsere Spender*innen zu Herzen.

Ende 2020 kam einem unserer Spender, der Besitzer eines Hybrid-Taxis ist, in den Sinn, dass er neben der rein monetären Spende noch mehr zu geben hat und bot uns die Hintertüren seines Taxis als Werbefläche an.

Wir möchten uns für diese Initiativkraft bedanken und freuen uns, dass sich die Zukunftsstiftung Entwicklung nun den Lübeckerinnen und Lübeckern präsentieren darf!

Eine weitere Spenderin initiierte bereits vor ein paar Jahren eine Partnerschaft zwischen dem Waldorfkindergarten ihrer Kinder und dem waldorfinspirierten Kindergarten der St. Peters School in Uganda. Ihre erneute Initiative motivierte nun auch die Kund*innen einer Offenburger Alnatura-Filiale Geld für Corona-Nothilfefonds des besagten Kindergartens zu spenden.

Auch für dieses Engagement möchten wir uns herzlich bedanken!