Projekte in der Mongolei


Die Neuen Steppennomaden schützen das Land

Nomadische Tierhaltung spielt in der Mongolei immer noch eine große Rolle. Gleichzeitig sind in den letzten Jahrzehnten die Tierzahlen deutlich gestiegen, wodurch sich der Beweidungsdruck auf das Land enorm verschärft hat. Die Neuen Steppennomaden setzen sich für Wiederaufforstung und ein geschütztes Wachstum von Wildgräsern ein. Mehr...


Sanddornsteppennomaden

Undrach Lkhagvajav studierte erfolgreich ökologische Landwirtschaft in Ulan Bator und später Berlin. Danach ging er zurück in seine Heimat, die Steppe der Mongolei. Sein Ziel: Inmitten der großen, kahlen Weite der nördlichen Mongolei für sich und weitere Mitstreiter/innen eine Lebensperspektive jenseits von Landflucht, Überweidung und Arbeitslosigkeit aufzubauen. Dies will er durch die arbeitsintensive Aufforstung der kargen Steppenlandschaft mit Sanddorn erreichen. Mehr...