St. Peter's Primary School



Auf dieser Seite finden Sie:

 

Das ugandische Schulsystem

Politischer Hintergrund

Über die Schule

Die Lebenssituation der Familien

Wie gestaltet sich die Patenschaft?

Kontakt zum Patenkind

 

Die St. Peter's School liegt in Sseguku, einem Vorort der Hauptstadt Kampala, etwa 15 km vom Viktoriasee entfernt. Sie wurde im Jahre 1994 gegründet. Die Schule begleitet ihre Schüler vom Kindergarten bis zum Abschluss nach der 7. Klasse. Viele Eltern haben keine Möglichkeit, das Schulgeld zu bezahlen. Eine Patenschaft eröffnet diesen Kindern Schulbildung.


Das ugandische Schulsystem

Der Altersdurchschnitt der ugandischen Bevölkerung liegt bei 15 Jahren. Es herrscht allgemeine Schulpflicht nach britischem Schulsystem, mit Englisch als Unterrichtssprache. Die öffentlichen Schulen in Uganda sind sehr schlecht ausgestattet. Bis zu 100 Kinder in einer Klasse mit einem Lehrer sind Alltag. Unter diesen Umständen werden die Kinder von 7:30 Uhr bis 17:00 Uhr beschult. Der Rohrstock gehört zur Methode. Etwas zu essen fehlt den Kindern über Tag zumeist.


Politischer Hintergrund

Bis 1961 britische Kolonie, erlebte das Land verschiedene Diktaturen. Vielen ist noch heute die Schreckensherrschaft Idi Amins ein Begriff. In der Zeit von 1971 - 1979 starben dabei über 300.000 Oppositionelle. Das Land verlor einen Großteil seiner geistigen und beruflichen Elite, entweder durch Tod oder Flucht. Bis heute sind die Folgen dieser Periode spürbar. Seit 1986 herrscht Yoweri Kaguta Museveni. Heute ist Uganda eine autoritäre, formale Demokratie. Das alleinige Sagen hat Kaguta Musevenis Regierungspartei.


Über die Schule

An der Schule arbeiten 11 Klassenlehrer/innen, fünf Fachlehrer/innen und zwei weitere Mit­arbeiter, tatkräftig unterstützt durch die Eltern. Die Lehrerinnen und Lehrer haben eine staatliche Lehrerausbildung und bilden sich in Waldorf-Pädagogik weiter. Ihr Ziel ist die Erarbeitung eigenständiger Ansätze und Lehrmethoden für die ugandische Kultur vor dem Hintergrund der Waldorf-Pädagogik. Die Schule will den Kindern einen freien Zugang zu Bildung ermöglichen.

Neben den schulischen Fächern wie Lesen, Schreiben, Rechnen etc. lernen die Kinder or­ganischen Landbau, Holz- und Metallverarbeitung, Hausbau, Nähen, Kochen und Mattenflechten. Dadurch wird ihnen die Möglichkeit gegeben, sich auch praktisch auf die Herausforderungen ihres späteren Lebens vorzubereiten.

Zurzeit besuchen ca. 264 Kinder den Kindergarten und die Schule. Der Unterricht beginnt um 8 Uhr mit den theoretischen Fächern, nachmittags folgen die praktischen Fächer. Um 16 Uhr endet der Schultag.

In dem monatlichen Patenschaftsbetrag von 31,-€ sind das Schulgeld, die Schuluniform, Un­terrichtsmaterialien, eine ausgewogene warme Mahlzeit am Tag und, wenn nötig, medi­zinische Versorgung enthalten.

Das Fach organischer Landbau vermittelt den Kindern Wissen, das im landwirtschaftlich geprägten Uganda überlebenswichtig ist. Zudem lässt es die Kinder erlernen, dass Landwirtschaft ein lohnender Wirtschaftszweig ist, der ihnen eine eigenständige Zukunft bieten kann.

Die im eigenen Schulgarten angebauten Produkte werden in der Schulküche verarbeitet . So bekommen alle Schüler ein Frühstück und eine warme Mahlzeit pro Tag. Gleichzeitig reduziert dies die Unterhaltskosten der Schule. Durch den Patenbeitrag ist auch die medizinische Versorgung im Bedarfsfall abgedeckt.


Die Lebenssituation der Familien

In Uganda sind die meisten Familien Kleinbauern, die ihr Stück Land bestellen, das die ihre Familie nur knapp ernährt. Geld für einen Schulbesuch ihrer Kinder können sie kaum erwirtschaften. Deshalb tragen die meisten Eltern in Form von Lebensmittelspenden oder Arbeitseinsätzen zum Schulhaushalt bei.


Wie gestaltet sich die Patenschaft?

Der monatliche Patenbeitrag beträgt 31,-€.

Die Patenschaft ist für den Zeitraum des Schulbesuchs gedacht, zurzeit bis zum Abschluss nach der 7. Klasse.

Eine Patenschaft kann aber bei Bedarf jederzeit ohne Kündigungsfrist beendet werden. Wir bitten nur um rechtzeitige Information, damit wir Ausgleich schaffen und einen neuen Paten/eine neue Patin suchen können.

Das Vertrauen, das aus mehrjähriger Zusammenarbeit gewachsen ist, und die Wahrnehmung des Engagements der Lehrer/Lehrerinnen und Betreuer/Betreuerinnen sind Grundlage unserer Kooperation. Die Schule wird jährlich von unabhängigen Wirtschaftsprüfern vor Ort geprüft.


Kontakt zum Patenkind

Jeder Pate/Jede Patin erhält mindestens einmal im Jahr einen persönlichen Brief des Patenkindes mit einem Foto. Der Brief ist in Englisch geschrieben (eine Übersetzung durch uns ist kostenlos möglich, wir bitten um einen Hinweis). Bei jüngeren Kindern wird der Brief von dem Lehrer/der Lehrerin verfasst.

Einmal pro Jahr gibt es einen Schulbericht, durch den Sie die Entwicklung der Schule innerhalb eines Schuljahres mitverfolgen können.

Briefe an die Kinder können Sie kostenlos über uns leiten, das macht die Zustellung sicherer.

Nach vorheriger Abstimmung ist auch ein Besuch vor Ort möglich. Bei den Vorbereitungen dazu sind wir gerne behilflich.

 

Bildunterschriften:
1. Die Schüler führen einen traditionellen Tanz auf
2. Tische, Betten, Schränke werden aus Holz und Metall gefertigt
3. Schülerinnen mit der Ernte aus dem Schulgarten


Kinder-Patenschaft zu Schülern der St. Peter's Primary School Patenschaft übernehmen

Schulbericht

Hier finden Sie den aktuellen Jahresbericht der St. Peter's Grundschule.

Download