Rudolf Steiner Schule Mbagathi



Auf dieser Seite finden Sie:

Mbagathi Schule und Kindergarten

Wie gestaltet sich die Patenschaft?

Kontakt zum Patenkind


In Kenias Hauptstadt Nairobi ist der Unterschied zwischen Arm und Reich groß. Während im Zentrum große umzäunte Villen stehen, leben in den nahe gelegenen Slums viele arme Familien, die das Schulgeld für ihre Kinder nicht zahlen können. In der Steiner Schule Mbagathi können Kinder aus Elendsvierteln und entlegenen Dörfern Bildung erhalten. Mit einer Patenschaft können Sie dies ermöglichen.


Mbagathi Schule und Kindergarten

Die Rudolf Steiner Schule Mbagathi liegt etwa 25 km außerhalb Nairobis, der Hauptstadt Kenias. Die Schule wurde 1989 gegründet. Heute verfügt sie über ein schönes Gelände mit freundlich gestalteten Gebäuden. 323 Kinder aus den verschiedensten Ethnien Kenias besuchen die Schule – vom Kindergarten bis zur neunten Klasse. Sie stammen überwiegend aus sehr armen Verhältnissen, kommen zu Fuß zur Schule und einige nehmen einen Weg von über einer Stunde in Kauf. Noch weiter entfernt wohnende Kinder werden mit einem Schulbus abgeholt.

Der Schultag beginnt mit einer halben Stunde Gartenbau. Das praktische Wissen über den organischen Landbau gibt den Kindern eine Grundlage für ihr späteres Leben. Gleichzeitig können Kinder und Lehrer dazu beitragen, die Lebensmittel für die Schule zu erwirtschaften. Denn vormittags gibt es einen nahrhaften Getreidebrei, mittags ein reichhaltiges Mittagessen. Für einige der Kinder ist es oft die einzige Nahrung, die sie täglich bekommen.

Lehrerinnen und Lehrer
18 Klassenlehrer und -lehrerinnen unterrichten täglich von 8.00 bis 15.30 Uhr an der Schule. Neben diesen gibt es noch fünf Fachlehrerinnen, u. a. für Musik, Malen, Kochen, Handwerk. Die Lehrerinnen und Lehrer bilden sich mit viel Engagement in Waldorfpädagogik weiter.

Internat
116 Schüler und Schülerinnen wohnen in zwei Wohnhäusern direkt auf dem Schulgelände. Einige kommen aus entlegenen Provinzen, andere sind Waisen. Einige Eltern sind an Aids gestorben. Dies stellt eine besondere Herausforderung für ihre Betreuung und Unterbringung dar. Deshalb werden die Kinder, die in der Schule wohnen, zusätzlich von drei Hausmüttern und einem Hausvater betreut. Sie wohnen mit ihnen zusammen und sorgen für sie.


Wie gestaltet sich die Patenschaft?

In Kenia hat sich die wirtschaftliche Situation in den letzten Jahren dramatisch verändert. Die Lebenshaltungskosten sind dürre- und inflationsbedingt stark gestiegen. Damit alle Kosten für die Schulausbildung eines Kindes abgedeckt sind, sind daher in Nairobi, anders als bei unseren anderen Partnerschulen, 61,- Euro/Monat notwendig. (Nähere  Informationen, können  Sie über nebenstehenden Link unserem  Brief entnehmen, der an alle Paten gesendet wurde).

Wenn Sie ein Kind an der Mbagathi Schule in Nairobi fördern wollen, können Sie nun zwischen zwei Varianten wählen:

1. Sie fördern ein Kind mit dem üblichen Patenschaftsbeitrag von 31,-€ pro Monat. Wir kümmern uns dann darum, noch einen weiteren Paten für Ihr Kind zu suchen, so dass der notwendige Betrag von 61 € zusammenkommt.

2. Sie übernehmen den kompletten Betrag von 61,-€ für die Förderung eines Kindes – in diesem Fall bitten wir Sie in unserem Online-Spendenformular unter „Nachricht“ zu vermerken, dass Sie ein Patenkind in Höhe dieses Betrages unterstützen. Gerne können Sie auch direkt mit uns Kontakt aufnehmen, um dies zu klären.

Bitte seien Sie versichert, dass beide Varianten gleichberechtigt nebeneinander stehen, und wir uns über beide sehr freuen!

Die Patenschaft ist für den Zeitraum des Schulbesuchs gedacht (bis zum Ende der 9.Klasse). Eine Patenschaft kann bei Bedarf jederzeit ohne Kündigungsfrist beendet werden. Wir bitten nur um rechtzeitige Information, damit wir Ausgleich schaffen und einen neuen Paten suchen können.

Das Vertrauen, das aus mehrjähriger Zusammenarbeit gewachsen ist, und die Wahrneh­mung des Engagements der Lehrer und Betreuer sind Grundlage unserer Kooperation. Die Schule wird jährlich von unabhängigen Wirtschaftsprüfern vor Ort geprüft.


Kontakt zum Patenkind

Jeder Pate/Jede Patin erhält einmal im Jahr einen persönlichen Brief des Patenkindes mit einem Foto. Der Brief ist in Englisch geschrieben (eine Übersetzung durch uns ist kostenlos möglich, wir bitten um einen Hinweis).

Einmal pro Jahr gibt es einen Schulbericht, durch den Sie die Entwicklung der Schule innerhalb eines Schuljahres mitverfolgen können.

Briefe an die Kinder können Sie kostenlos über uns leiten, das macht die Zustellung sicherer.

Nach vorheriger Abstimmung mit der Schule ist auch ein Besuch vor Ort möglich. Wir sind bei den Vorbereitungen dazu gerne behilflich.

 

Bildunterschriften:
1. Eine Gruppe Jungen posiert für ein Foto
2. Besonders beliebt: Das Klettergerüst
3. Unterricht in der Klasse


Kinder-Patenschaft zu einem Schüler der Rudolf Steiner Schule Mbagathi Patenschaft übernehmen

Newsletter

Lesen Sie hier den aktuellen Bericht der Mbagathi Schule.

Download


Information zum Patenbeitrag

Brief zur Höhe der Kosten einer Patenschaft an der Mbagathi Schule in Nairobi, Kenia:

Download